Solarquartett mit über fünf Megawatt Gesamtleistung – ANTARIS SOLAR stellt vierte Photovoltaik-Großanlage in Tschechien fertig

Der bayerische Solarspezialist ANTARIS SOLAR hat seine vierte Photovoltaik-Großanlage in Tschechien fertiggestellt. Das Solarfeld am Standort Mozolov hat eine Gesamtleistung von über 1,6 Megawatt. Die vier bislang von ANTARIS SOLAR in Tschechien errichteten Anlagen erbringen zusammen eine Leistung von mehr als fünf Megawatt.

Die jüngste Freiflächenanlage von ANTARIS SOLAR im tschechischen Mozolov bringt es auf über 1,6 Megawatt Leistung.  Foto: ANTARIS SOLAR

 Der bayerische Solartechnologieanbieter ANTARIS SOLAR hat mittlerweile ein ganzes Quartett von Solar-Großanlagen in der tschechischen Republik ans Netz gebracht. Am Standort Mozolov, zwischen Prag und Brünn gelegen, wurde jetzt eine Freilandanlage mit einer Gesamtleistung von 1.658,34 kWp (Kilowatt peak) fertiggestellt. Auf dem Solarfeld fanden 8.964 monokristalline ANTARIS SOLAR-Module des Typs AS M 185 Verwendung, die mit einem Reihenabstand von ca. acht Metern angeordnet und mit einer Neigung von 30 Grad aufgeständert sind, um optimale Ertragswerte zu liefern. Die neue Freiflächenanlage verfügt über eine Photovoltaik-Bruttofläche von 11.444 qm und hat einen spezifischen Jahresertrag von 1.003 kWh/kWp. Der Umwelt erspart die Großanlage pro Jahr 1.473.467 kg des Treibhausgases CO2.

 
 

Mit drei weiteren Photovoltaik-Großanlagen in Budweis, Stribro und Holysov hat ANTARIS SOLAR jetzt vier Solarfelder in Tschechien am Netz, die eine Gesamtleistung von mehr als fünf Megawatt liefern.

Für das starke Engagement von ANTARIS SOLAR in Tschechien hat das Unternehmen mit Hauptsitz im bayerischen Waldaschaff bei Aschaffenburg gute Gründe. „Durch ihre geographische Lage weist die tschechische Republik ausgesprochen gute Werte hinsichtlich der Sonneneinstrahlung auf. Mit unseren Projekten setzen wir uns dafür ein, diesen Standortvorteil für die nachhaltige Energiegewinnung zu nutzen“, erklärt Dr. Michael Göde, Geschäftsführer von ANTARIS SOLAR. Die Einspeisevergütung sei ein weiterer Faktor, durch den sich der Betrieb von Photovoltaikanlagen in Tschechien rechne, so Göde.